Hitachibagger in vollerfunktion

Der Original Hitachibagger misst in der Länge 10,5m, in der Höhe 3.4m und in der Breite 3m. Im Maßstab hat der Bagger eine Länge von 1,7m, eine Höhe 0,45m und eine Breite 0,40m. Dieser Bagger habe in meinem Lieblingsmaßstab von 1:8 gebaut. Die verwendete Materialien sind: 28mm Fichte, 19mm Fichte, 5mm Pappel, 3mm Pappel

4mm Alurohre 24mm Alurohre drei Elektrozylinder, leere Kabel, 30m 0,25er Kabel, drei 12V Akku mit 7,2 Ah ein 6V Akku, 10x Gleitlager und Kugellager für Drehkranz. Der Unterwagen ist aus 5mm Pappel und 10mm Fichte. Die Kettenglieder sind hier mit Schanieren verschraubt, da sie so stabiter sind als bei Liebherr Bagger. Die 2- Steg Bodenplatten sind 8,5cm lang und 3,5cm breit insgesamt wiegen die Ketten so 3kg. Der Oberwagen ist nach dem gleichen Prinzip wie der Liebherr aufgebaut, unten eine starke Bodenplatte und oben drauf ein leichter aufbau mit 5mm Pappel. Motorhaube, Kabinentür und Werkzeugfach ( links vom Ausleger) sind auch mit Schanieren ausgestattet. Das Kontergewicht besteht auch aus zwei Holzbalken die aufeinander geschraub wurden und anschliesend zurecht geschliffen. Der Ausleger und der Stiel ist innen hohl aber doch stabil gebaut um hohe kräfte aufnehmen zu können. Alle umlenkpunkte sind mit Gleitlagern ausgerüstet um eine hohe Reibung zu vermeiden. An den Ausleger und Stiel sind dann die Elektrozylinder gekommen, sie arbeiten mit 12V/DC (DC= Schwachstrom) und haben eine Schubleistung von max. 3000 KN das entspricht umgerechnet 300kg. Das der Baggerfahrer auch noch zur späten Stunde noch etwas erkennen kann, habe ich der Kabine mit zwei, den Ausleger mit zwei und der Werkzeugbox mit ein Scheinwerfer ausgestattet. Daher sind auch alle Gleitlager amAusleger und am Stiel verstärkt um die Kraft aufnehmen zu können. Durch die Hydraulikleitungen die aus Alurohre und leeren Kabeln sind, laufen die Stromkabel um die Zylinder steuern zu können.Die Zylinder am Ausleger links und rechts sind nur Atrappe, den der eigentliche Hubzylinder sitzt in der Mitte. Der Bagger ist zusätzlich mit drei Zusatzkreisläufe ausgestattet, um alle Anbaugeräte die es gibt beteiben zu können und dadurch vielseitig zu sein.

Im Moment hat der Bagger nur einen Löffel was sich aber noch ändern soll. Die Kabine ist wie im Orginal mit allen ersichtlichen Details ausgestattet die es nur gibt z.b. verstellbares Display, Getänkehalter, Fußbodenmatte u.v.a.m. Die Kabelfernbebienung ist auch selbst hergestellt und mit eigene Schalter und Hebel ausgerüstet. Zum Schluss kommt noch die Aufschrift. Da meinem Kolleg der Bagger gehört und es auch für Fotos standhielt, wollte ich auch die Aufschrift in der wo er arbeitet drauf machen.Die Plotterfolie hat mir ein Kolleg gemacht, dem ich die Daten gemailt habe.